Morgenland Festival Osnabrück

Ein außergewöhnliches Trio zum Schuss des Festivalprogramms: Die deutsch-afghanische Jazzsängerin Simin Tander begegnet dem libanesischen Sänger Rabih Lahoud und dem Jazzpianisten Florian Weber. Obwohl die drei vielfach ausgezeichneten Künstler  ihren jeweils unvergleichlichen Personalstil entwickelt haben, sind sie stets auf der Suche nach überraschenden Impulsen aus anderen Musikkulturen und der freien musikalischen Kommunikation. Der Auftritt in Osnabrück war das erste gemeinsame Projekt der drei Ausnahmemusiker.


06. 11. 2021      mit freundlicher Genehmigung der Kehler Zeitung  www.bo.de

Vier Männer ohne Starallüren

Die mehrfach preisgekrönte Band Masaa spielte am Donnerstag ein fulminantes Konzert im Kulturhaus. Es war das  brillanteste, was bislang das Kulturbüro in seinem Programm 2021 bot

Wenn Musik zum Gebet und zur Befreiung wird: Die Band Masaa faszinierte die Zuhörer im Kulturhaus. Mit dabei: Rabih Lahoud (Gesang), Marcus Rust (Trompete), Reentko Dirks (Gitarre) und Demian Kappenstein (Schlagzeug). Foto: Simona Ciubotaru
Wenn Musik zum Gebet und zur Befreiung wird: Die Band Masaa faszinierte die Zuhörer im Kulturhaus. Mit dabei: Rabih Lahoud (Gesang), Marcus Rust (Trompete), Reentko Dirks (Gitarre) und Demian Kappenstein (Schlagzeug). Foto: Simona Ciubotaru

Von Simona Ciubotaru

 

Kehl. Sie betraten die Bühne  in bescheidener Aufmachung – T-Shirts, Hemd, Jeans, Turnschuhe,  als wären sie gerade von einer Wanderung gekommen, und man sah nur vier sympathische, junge Männer – keinerlei Starallüren:
Den libanesischen Sänger und Poet Rabih Lahoud, Reentko Dirks (Gitarre), Marcus Rust (Trompete) und Demian Kappenstein 

(Schlagzeug).

Aber das Publikum, zum Teil sogar aus Freiburg angereist, tobte schon, denn im Rampenlicht des Kehler Kulturhauses stand nun,

vor einem zahlreichen Auditorium, das berühmte musikalische Unikat Masaa.      weiter lesen


03. Juni 2021

Rabih Lahoud/Masaa: Gewinner des "Deutschen Jazzpreis 2021"

Masaa hat den deutschen Jazzpreis, der in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen wird, mit der CD "Irade" in der Kategorie "Album Vokal des Jahres" gewonnen.

 

Herzlichen Glückwunsch!!!!

 

Rabih Lahoud/Masaa: Preisträger Deutscher Jazzpreis 2021 in der Kategorie "Album Vokal des Jahres"
Rabih Lahoud/Masaa: Preisträger Deutscher Jazzpreis 2021 in der Kategorie "Album Vokal des Jahres"

28. Februar 2021:

WDR Jazzpreis 2021 – Die Preisträgerkonzerte in voller Länge

Jazzpreis-Gewinner Musikkulturen: Rabih Lahoud und sein Quartett Masaa


30. Januar 2021:

WDR 3 präsentiert die Gewinnerinnen und Gewinner des WDR Jazzpreis!

In diesem speziellen Jahr 2021 präsentiert der WDR die Preisträgerinnen und Preisträger des WDR Jazzpreis im WDR Jazzpreis Film!

 

Hier geht's zum Film  Verfügbar bis 30.01.2022
(Rabih Lahoud ab 24:30 Minuten)

 

Götz Alsmann führt durch die Konzerte, Reportagen und Interviews von und mit Tamara Lukasheva, Matthias Muche, Rabih Lahoud, dem PENG Kollektiv sowie der Süd Beat Big Band.

Die Preisträgerkonzerte in voller Länge kann man ebenfalls HIER  hören. (Rabih Lahoud/Masaa ab 21:50 Minuten)

Verfügbar bis 01.03.2022 (Quelle WDR)


15. 01. 2021

Album "East West Symphony   Hiwar - Dialog" erschienen

Mit Jazz Ensemble MASAA, der Jenaer Philharmonie unter der Leitung von Bernd Ruf

 

 

Heute ist nach langer intensiver Arbeit das Album East West Symphony – Hiwar erschienen.
Wenn Ihr mehr über die Entstehung des Albums erfahren wollt, schaltet gerne am 19.01. den Sender Deutschlandfunk Kultur ein. Dort gebe ich zwischen 11:00 und 11:30 ein Interview im Rahmen der Sendung „Tonart“. LINK
Hier könnt ihr Euch das Album anhören: https://sptfy.com/hYGM

Info zur CD gibt es HIER

 

KAUFEN oder direkt bei  MASAA
auch in allen gängigen Shops und Plattformen erhältlich
z.B. JPC (hier gibt es auch Hörproben)

 

Einen sehr schönen Beitrag zu dem Projekt gibt es hier bei  Leika Kommunikation oder unter PRESSE


23. 09.2018

Die arabisch-deutsche Jazz-Band "Masaa" macht das Publikum in der Friedenskirche glücklich
(Süddeutsche Zeitung; Anna-Elisa Jakob, Dachau)

 

"Ich empfinde eine große Sympathie in diesem Raum", sagt lächelnd Sänger Rabi Lahoud. Das klingt ein bisschen pathetisch, trifft die Stimmung aber auf den Punkt.   weiter


29. 06. 2018

NEUE CD

"Eternal Voyage Live"

 

Von Eternal Voyage  gibt es jetzt einen Konzertmitschnitt  vom WDR (September 2017).

Zusammen mit dem deutschen Trompeter Markus Stockhausen,  dem persischen Santurspieler Alireza Mortazavi,  dem indischen Sitarvirtuosen Hindol Deb,  der Klarinettistin Tara Boumann, dem deutsch-indischen Keyboarder Jarry Singla sowie dem deutsch-polnischen Perkussionist Bodek Janke war ich Teil dieses wunderbaren Ensembles.

Reinhören und auch bestellen kann man z.B. HIER


7. 04.2018

Musikalische Reise in den Orient in der Lutterkirche
(Duisburg, RP-Online.de)

Zu einer musikalischen Reise in den Orient lud der libanesische Sänger und Komponist Rabih Lahoud das Publikum beim Intermezzo-Konzert in der Duisburger Lutherkirche ein. Die über 200 Besucher nahmen diese Einladung bereitwillig an, und so hätte das Gotteshaus für gut zwei Stunden auch ein Jazzclub in Beirut oder Tripoli sein können.....weiter lesen


17.04.2018
Eine Musik tiefgehender Verständigung

MASAA gastierte in der Weingartener Linse
(Schwäbische Zeitung, Bericht von Dorothee L. Schaefer)

Das Herz der Gruppe ist die Stimme des Libanesen Rabih Lahoud, was heißt die Stimme, es sind viele Stimmen, die er beherrscht und für jede Sprache, die er spricht, hat er eine andere...... weiter lesen


17.03.2018
Mit einem glänzenden Konzert endete am Donnerstag die Jazzsaison im Dachtheater. Diese renommierte Reihe wurde an diesem Abend durch das kulturelle Grenzen übergreifende Projekt des libanesischen Sänger Rabih Lahoud um eine einzigartige Facette bereichert.

( Westfälische Nachrichten)

 HIER der vollständige Artikel


Clemens Pötzsch, Klavier (bis 2018)
beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit der Verbindung traditioneller Folklore und modernen Spielformen des Jazz. Als Kind sorbischer Eltern ist er vor allem von traditioneller slawischer Musik geprägt und integriert diese in seiner Band „Slavicon”. Als Komponist schreibt er neben Masaa außerdem für das sorbische National-ensemble.

HOME

© 2022 Rabih Lahoud             ©Photos: Christian Debus, Inez Schäfer, Andy Spyra, Dominik Wagner, Beate Steil, privat

letzte Änderung: 28. 05. 2022                                                                                                                                                                                                                                      Suche

Webmaster: admin@rabihlahoud.de