Grenzgänger

Im Libanon geboren und in Deutschland zu Hause, Studium und Doppeldiplom im klassischen und im populären Gesang, in der westlichen und arabischen Musik beheimatet  – all das zeichnet mich aus, lässt mich zum Grenzgänger werden.
Ein Grenzgänger, der stets das Verbindende sucht und findet.
Ich verbinde Jazz mit der arabischen Sprache, ich unterrichte sowohl klassische, als auch populäre Sänger und ich komponiere Werke, in denen meine arabischen Wurzeln einfließen und mit der westlichen Musik verschmelzen.     

 

 

 


Forschung

„Der arabische Gesang heute”

Im Rahmen meines Studiums habe ich 2013 eine Diplomarbeit mit dem Titel “Der arabische Gesang heute: Besonderheiten der Sprachbehandlung und praktische Erfahrungen mit nicht arabisch-stämmigen Sängerinnen und Sänger im klassischen und populären Bereich“ verfasst.
Diese Arbeit beschreibt neben einem kurzen Einblick in den arabischen Gesang, mit seinen verschiedenen Formen und Techniken, die Möglichkeiten, den arabischen Gesang in westliche Musikformen zu integrieren. Ich habe in diesem Zusammenhang an Hand zweier Gesangswerke untersucht, wie eine Integration gelingen kann und wie dieser Gesang nicht arabisch-stämmigen Sängern vermittelt werden kann.
In dem Zusammenhang wurden Methoden der Vermittlung erprobt und vorgestellt, so wie Erfahrungsberichte zweier Chöre geteilt.

Meine Arbeit kann hier herunter geladen werden.

Download
Diplomarbeit Rabih Lahoud Final.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.8 MB

Interkulturelle Arbeit

 

Ein Schwerpunkt meiner künstlerischen Arbeit ist die Verbindung der arabischen und der europäischen Musikkultur.
In Kompositionen wie z.B. „Joseph Lamento“ für Solo, Chor und Orchester, Händel-Arien auf Arabisch in Zusammenarbeit mit der Bremer Kammerphilharmonie und zahlreichen weiteren Projekte, u.a. mit Markus Stockhausen spielen die Art der Komposition und der Stimme eine zentrale Rolle beide Kulturen näher zueinander zu bringen, um Neues zu erschaffen. Neben eigenen künstlerischen Projekten, arbeite ich pädagogisch und musikalisch mit (Kinder-) Chören zusammen, um diese Art der Verbindung aktiv zu vermitteln.

 

Interdisziplinäre Arbeit

 

Eine erfüllende Beschäftigung ist die interdisziplinäre Arbeit zwischen dem klassischen und dem populären Gesang an zahlreichen Musikhochschulen in Deutschland.
Die Rückkehr zum Ursprung der Stimme – unabhängig von der Stilistik – gibt den jungen Sängerinnen und Sängern eine große Freiheit ihr künstlerisches Können zu entfalten. Diese Arbeit ist tatsächlich zukunftsweisend, weil sie auf der reichen Tradition der beiden Stile basiert, aber das Verbindende und gesunde Umsetzen der Technik sucht, um das Bedienen mehrerer Gesangsstile zu ermöglichen.